Kindergarten "Arche Noah"

Seit September 2016 sind wieder alle Gruppen in der neu renovierten Arche. Neue Räume bedeuten auch neue Möglichkeiten - lesen Sie hier über unsere Konzeption!

Mit den neuen Räumlichkeiten beginnt auch ein neuer Abschnitt, was die konzeptionelle Arbeit der Kita „Arche Noah“ angeht. Diese wurde bereits im Jahr 2014 bei der Planung des Umbaus dem kommunalen Gemeinderat vorgestellt, sowie auch unseren Aufsichtsbehörden gegenüber kommuniziert.

Was viele nicht wissen: In den allermeisten Entscheidungen sind weder die Kommune noch der Träger eines Kindergartens frei! Zum Wohl des Kindes hat der Gesetzgeber gerade im Bereich der Kinder Aufsichtsbehörden eingesetzt. Diese sind bei uns einmal das Diakonische Werk der Landeskirche, vor allem aber der KVJS, der „Kommunalverband für Jugend und Soziales in Baden Württemberg“. Räumliche aber auch konzeptionelle Änderungen im normalen Gefüge des Kindergartenalltags müssen immer vom KVJS her genehmigt sein.

Unsere renovierte  “Arche“ ist als Gebäude ausgelegt und konzipiert für vier Gruppen, davon zwei Krippengruppen für Kinder bis drei Jahre. Hierfür wurden die gesonderten Schlafräume an die bestehenden Räume angebaut. Das ist heute geforderter Standard für Krippengruppen.

Daneben soll es dann zwei Gruppen für die Altersgruppe drei bis sechs Jahre geben. Die eine wird als „VÖ“- Gruppe geführt, d.h. man kann „verlängerte Öffnungszeiten“ buchen nach Bedarf: 30 oder 32 bzw. 35 Wochenstunden.
Die zweite Kita-Gruppe und eine der Krippengruppen sollen möglichst bald als Ganztagesgruppe (GT) geführt werden, denn hier wird es in Zukunft  - auf deutlich signalisierten Wunsch der Eltern hin -, ein Angebot geben, bei dem Kinder bis zum Nachmittag bleiben und dann auch Mittagessen in der Einrichtung erhalten können. Das KVJS fordert GT, sobald die Öffnungszeit einer Gruppe länger als sieben Stunden zu gewährleisten ist.

Da dem Gemeinderat Königsbach-Stein die Notwendigkeit eines Essensangebotes zur Entlastung der Eltern in der Kita bewusst war, bewilligte er bei der Vorstellung der Konzeption im Februar 2014 den Neubau eines „Bistros“ oder Kinderrestaurants, so dass es hier die Möglichkeit für Mittagessen geben wird. Viele Eltern haben bereits signalisiert, dass sie bereits dringend darauf warten, dass die Kinder in der Kita essen können. Für viele Eltern mit einer Halbtagesstelle entspannt sich die Mittagssituation, wenn man nicht gestresst von der Arbeit kommend noch kochen und das Kind schlafen legen muss...

Ab wann wir GT und Mittagessen anbieten können, darüber laufen aktuell die Verhandlungen mit der Kommune. Da die neue kommunale Kita in Königsbach noch nicht fertig ist, sind Kindergartenplätze zur Zeit in Königsbach-Stein sehr knapp. Wir versuchen selbstverständlich, da der Kommune zu helfen. Unsere fünfte Gruppe, die Tigergruppe, war seit ihrem Entstehen im Jahr 2013 daher auch als entlastende Übergangsgruppe konzipiert.

Deshalb gibt es also „Tiger“ als fünfte Gruppe in der Arche in unserem eigentlichen „Bistroraum“, und bis zum Ende des Kindergartenjahres, also bis Sommer 2017, wird das so bleiben. Nachdem die Schulabgänger weg sind, werden die übrigen Tiger auf die „Bären-“ und „Elefantengruppe“ verteilt. Für das Jahr 2017/18 bedeutet das leider, dass wir im Kita-Bereich einen großen Engpass haben werden, was Neuaufnahmen angeht. Wir werden zunächst die Familien berücksichtigen, die bereits ein Kind in unserer Einrichtung haben, da man niemandem zumuten kann, dass er Kinder in zwei Kitas bringen oder abholen muss. Den verständlichen Wünschen nach evangelischer /christlicher Prägung der Kita oder eine Aussage wie: „Wir waren doch schon früher mit einem Kind bei euch!“ werden wir wahrscheinlich nicht immer entsprechen können, auch wenn wir unser Bestes tun. Da bitten wir jetzt schon um Verständnis und Nachsicht. Allerdings wird es ja bis dahin die neue kommunale Einrichtung geben, so dass sich die derzeit angespannte Lage beruhigen wird.

Übrigens: Der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz richtet sich nicht an eine bestimmte Einrichtung oder sogar Gruppe in dieser Einrichtung, sondern an die Kommune.
D.h., die Kommune muss einen Platz in einer ihrer Einrichtungen oder in angemessener Entfernung anbieten: das kann in jedem Fall in Stein sein, möglicherweise aber auch in einem Ort in der näheren Umgebung.

Wie schon in der Vergangenheit wollen wir auch in Zukunft Kinder mit Inklusionsbedarf aufnehmen, d.h. Kinder, die z.B. wegen einer Behinderung besondere Förderung und intensivere Begleitung brauchen. Das entspricht unseren Grundsätzen als kirchlicher Einrichtung und ist heutzutage ja auch geltendes Recht in Deutschland. Kinder mit Inklusionsbedarf bedeuten allerdings für die pädagogischen Fachkräfte eine eigene, neue Herausforderung. Weil bei so einem Fall dann besonders in den Bereichen der Förderung, der Hilfestellungen und der Pflege in aller Regel höhere Ansprüche an die Betreuerinnen und Betreuer gestellt werden, ist mehr Personal notwendig. Daher rechnet das KVJS, das in einem solchen Fall informiert und einbezogen werden muss, ein solches Kind mit besonderem Betreuungsbedarf mindestens doppelt: das bedeutet, dass in einer solchen Gruppe weniger Kinder sein dürfen als sonst eigentlich genehmigt und üblich.

Wenn sie daher ein Kind mit einer Behinderung oder besonderem Förderungsbedarf bei uns anmelden wollen, so weisen Sie uns bitte frühzeitig auf diesen besonderen Förderungsbedarf hin, damit wir die notwendigen Plätze bereits möglichst frühzeitig beantragen und freihalten können. Frau Bauer ist es als erfahrener Leiterin mit eigener, mehrjähriger Erfahrung als Erzieherin in einer Behinderteneinrichtung ein wichtiges Anliegen, sie gut zu beraten bzw. Kontakte zu den betreffenden Behörden und Stellen herzustellen.

Es findet eine ausführliche Beratung zwischen den Eltern und der Leitung der Kita, aber eventuell auch mit beteiligten Therapeuten statt. Der KVJS wird ebenfalls genaue Vorgaben machen, was zum Wohl des Kindes notwendig ist. Und das ist auch gut so: Denn manchmal ist auch eine besondere Ausstattung der Kindertagesstätte notwendig, wenn dort Kinder mit Behinderung betreut werden. Auch kann es notwendig sein, dass Therapien in den Kita-Alltag eingebunden werden. Hierzu werden u.U. wieder extra Räume gebraucht. Daher gibt es in einer größeren Stadt oder einem Landkreis oft sogenannte „integrative Kindergärten“, die auf diese Herausforderungen besonders vorbereitet und ausgestattet sind.

 

Wir wollen den Kindern christliche Werte und Inhalte nahebringen. Im alten Flur der Kita war aus bunten Mosaiksteinen ein Bild von Jesus eingefügt, in dem er die Kinder aufruft, zu ihm zu kommen. Dieses Bild ist der Renovierung zum Opfer gefallen, aber der Inhalt ist uns als kirchlicher Einrichtung weiterhin selbstverständlich: Wir feiern in unseren Gruppen die christlichen Feste, Ostern, Erntedank und Pfingsten, aber auch Feste wie  „Laternelaufen“ an St. Martin. Die Schulanfänger werden mit einem Segensgottesdienst in ihren neuen Lebensabschnitt gesendet. In den Gruppen werden immer wieder biblische Geschichten erzählt und religionspädagogisch erarbeitet, und einmal im Monat ist Pfarrer Elsässer gern gesehener Gast und lebendiger Erzähler in den Gottesdiensten für die Kleinen und Großen. Vor allem ist es aber unseren Erzieherinnen ein wichtiges Anliegen, dass nach christlichen Werten und Prinzipien in unserer Einrichtung gearbeitet wird. Wenn Sie uns ihre Kinder anvertrauen, dann ist uns bewusst, dass Eltern uns ihren größten Schatz anvertrauen.

Für dieses Vertrauen danken wir und versprechen umgekehrt unser Bestes zu geben, dass es den Kindern bei uns gut geht.

 

Der Kirchengemeinderat Königsbach-Bilfingen

 

Gemeindezentrum Bilfingen wird zu Ausweichquartier für Kindergarten Arche Noah

Lesen Sie die aktuelle Stellungnahme von Pfr. Oliver Elsässer:

https://www.ek-koenigsbach.de/gemeindezentrum-bilfingen-kita-arche-noah


Unser Profil

Unsere Einrichtung bietet für 100 Kinder Patz, die in 4 Gruppen aufgeteilt sind:

  • Pinguin-
  • Bären-
  • Schweinchen-
  • und Elefantengruppe.

Pädagogischer Ansatz

Ausschlaggebend für unsere pädagogische Arbeit ist der lebensbezogenen Ansatz, d.h. vom Leben und Erleben des Kindes her soll alles betrachtet und entschieden werden. Das lebensbezogenen Konzept beinhaltet die für uns wichtigen Punkte:

  • Erleben des christlichen Glaubens
  • Erfahrungen erleben mit allen Sinnen
  • Zusammenleben von Erzieherinnen und Kindern
  • Vorbereitung auf das Leben in der Schule
  • Orientierung am gesellschaftlichen Leben
  • Erleben von Traditionen Erleben der Natur

Ziele

  • Die Kinder sollen lebensfähig gemacht werden/soziales Verhalten erlernen!
  • Den Kindern sollen christliche Inhalte vermittelt werden!
  • Die Kindergartenarbeit soll transparent gemacht werden!
  • Die Eltern sollen in die Kindergartenarbeit einbezogen werden!
  • Andere Institutionen sollen in der Kindergartenarbeit eine Rolle spielen!

Anmeldung

Sie wollen ihr Kind im evangelischen Kindergarten „Arche Noah“ anmelden? Gerne! Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind!

Wir - das ist unsere Leitung Frau Jutta Bauer und die Erzieherinnen der einzelnen Gruppen:

für die kleineren Kinder ( 2- 4 Jahre)

  • bei den Pinguinen: Ronja Seidel und Anna Zerr
  • bei den Schweinchen: Jennifer Matussek und Petra Pfleging
     

für die größeren Kinder ( 4 Jahre bis Schuleintritt)

  • bei den Bären: Petra Meier und Alena Herzog
  • bei den Elefanten: Eva Glück und Petra Kern
     

Sie erreichen uns in der Regel von Montag bis Freitag von 8.00 bis 14.00 Uhr unter der Rufnummer 07232-2775 und per Fax unter 07232-312489 bzw. per Email unter archekoeba@web.de.

Postanschrift

Ev. Kindergarten Arche Noah
Brühlstr. 22 
75203 Königsbach-Stein

Nehmen Sie ganz einfach Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Gesprächstermin. Gerne zeigt Ihnen Frau Bauer nicht nur die Einrichtung, sondern beantwortet in einem persönlichen Gespräch auch Ihre Fragen und erläutert Ihnen Besonderheiten der pädagogischen Arbeit in unserer Einrichtung, die sich am Profil der evangelischen Kindertagesstätten in Baden orientiert.

Ihr „Arche Noah“- Team.


Jahresabschluss im Kindergarten Arche Noah in Königsbach

  Gott gibt es nicht nur an Weihnachten und Ostern...

...sondern Gott ist in unserem Alltag präsent!

Das bekommen die Kinder des Kindergartens “Arche Noah” schon früh mit, denn nicht nur die religiösen Feste des Jahres wie z.B. Weihnachten und Ostern sind mit Inhalten des christlichen Glaubensgefühl...  Weiterlesen!

  


Gabenorientiert arbeiten - auch im Kindergarten

Ein Beitrag von Erzieherin Eva Glück

Jedes Kind- egal wie alt- kommt mit seiner eigenen Geschichte und seinem eigenen kleinen Rucksack an Erfahrungen zu uns in den Kindergarten. Es... Weiterlesen!


Das letzte Jahr im Kindergarten

Ein Beitrag von Erzieherin Eva Glück

Gerade eben hat es begonnen - das Schuljahr - und wie jedes Jahr war dies für einige der Anlass besonders nervös zu sein und sich besonders zu freuen: für die Erstklässler, die mit Schultüte und neuem Ranzen dem Tag entgegen gefiebert haben, bis es endlich so weit ist und sie in die Schule kommen. Für diese Kinder hat es gerade geendet und für andere fängt es nun gerade an: das letzte Jahr im Kindergarten... Weiterlesen!


Dschungelträume im Kindergarten

Ein Beitrag von Erzieherin Eva Glück

 Am Donnerstag, den 11. Februar 2010 ging es wild zu in der „Arche Noah“- denn etliche Tiger, Löwen, Leoparden und Geparden, Panther, Krokodile, Schlangen, Affen, Elefanten und andere gefährliche Tiere, wie z.B. auch eine Vogelspinne, tummelten sich neben hübschen Schmetterlingen und bunten Papageien und ein paar wenigen mutigen Dschungelbewohnern in den Räumen unseres evangelischen Kindergartens.

„Dschungelträume“ hieß das Motto unseres diesjährigen Verkleidungsfestes... Weiterlesen!


Schlüsselübergabe im Kindergarten Arche Noah

Von Jutta Bauer, Leitung des Kindergartens Arche Noah

Am Mittwoch den 24.02.2010 wurde nach sieben Monaten Bauzeit nun symbolisch der Schlüssel für die neuen Sanitäranlagen der Kinder an Kindergartenleitung Frau Jutta Bauer übergeben. Zu diesem Anlass trafen sich...  Weiterlesen!

Posaunenchor Königsbach

Posaunenchor Königsbach

AB-Verein Königsbach

AB-Verein Königsbach

Projektarbeit in Tansania

„Friends of Education in Tansania e.V“