26. April - Der Sonntag, der uns erzählt: Gott ist uns zugewandt wie ein Hirte seinen Schafen

An diesem Sonntag können Sie ab 10.00 Uhr einen Gottesdienst auf youTube verfolgen. Geben Sie dazu folgenden Link ein: htpps://youtu.be/rCzMunJ9P04  

Ich bedanke mich als Gemeindepfarrer sehr herzlich bei allen, die diesen Gottesdienst möglich gemacht haben! Wir wünschen allen einen gesegneten und guten Sonntag!

 

"Gott, der HERR, ist mein Hirte. Mir wird nichts mangeln..." - die allermeisten evangelischen Christen haben dieses uralte Gebet, den Psalm 23, irgendwann einmal auswendig gelernt. Und nach dem Vater Unser dürfte es das bekannteste Gebet sein, dass wir auswendig sagen können. Allerdings sind ein Hirte und seine Herde in der heutigen Zeit ein für viele unbekanntes Bild, und wie der Alltag eines Hirten aussieht, das weiß kaum noch jemand. Mir hat einmal ein alter Hirte, der mich, den "Pastor", quasi als Kollegen ansprach, zwei sehr eindrückliche Sätze gesagt: Erstens: Es sei mit den Schafen und dem Hirten genauso, wie die Bibel es beschreibt. Und Zweitens: Ein guter Hirte ist mit dem Kopf immer bei seiner Herde...

Das ist doch eine wunderschöne Aussage, die unser Bild von Gott prägen kann: Was immer geschieht: Gott ist mit seinem Kopf, seinem Herzen, seiner Liebe bei uns. Er hat uns immer im Blick!