Kirche hat keine Mäuse!

Königsbacher Kirchenmaus

"Ja, es ist richtig!", erläuterte Pfarrer Elsässer, auf Nachfrage "Wir haben keine Mäuse in der Kirche! Und deshalb brauchen wir welche! Im Mitarbeiterbeirat im März wurde eine Idee vorgestellt, mit dem man in diesem Sommer um Spenden für das Kirchendach werben will: Von den verschiedenen Gemeindegruppen  und -kreisen wie auch von interessierten Gemeindegliedern sollen bis zum 15. Mai rund fünfzig Mäuse hergestellt werden. Sie sind ca. 30 cm groß und bestehen aus zwei Luftballons, Ohren, Füßen und einer Nase aus Eierkarton, Zeitungsstreifen, Leim, etwas Phantasie und Geschick und am Ende noch etwas Farbe: Fertig ist z.B. Arthur, (s. Foto), der Prototyp aller Sammelmäuse, der im Gemeindebeirat vorgestellt wurde. Am Tag des Gemeindefests (26. Mai) sollen die Kirchenmäuse als Sympathieträger in einer öffentlichwirksamen Aktion auf Reisen gehen, für die Reparatur des Kirchendaches werben und - Spenden sammeln! Am Rücken ist ein Schlitz für Münzen, Büroklammern und Hosenknöpfe, aber auch Überweisungsträger für größere Spenden haben die Mäuse auch bei sich. Es ist daran gedacht, dass sich Paten finden, die "ihre Maus" im Laden, der Praxis, im Büro und der Schulklasse und wer-weiß-wo-noch aufstellen. Mit Charme und Individualität weisen die Mäuse so auf das große Projekt hin, an dem in Königsbach die evangelischen Christen arbeiten: "Alle unter einem Dach" - Gegen Ende Juli soll es dann heißen: "Her mit den Mäusen!" - Auf der Homepage, im Amtsblatt und vielleicht auch in der Zeitung wollen wir sie auf dem Laufenden halten!