Der Stern leuchtet immer noch

Der Stern leuchtet immer nochDer kleine Junge hockte auf dem Fußboden und kramte in einer alten Schachtel. Er förderte allerhand wertlose Dinge zutage - darunter auch einen glänzenden Stern. "Was ist das?" fragte er.

"Ein Weihnachtsstern", sagte die Mutter. "Etwas von früher, von einem alten Fest."
"Was war das für ein Fest?" fragte der Junge. "Ein langweiliges", sagte die Mutter. "Die ganze Familie stand in der Wohnstube um einen Tannenbaum und sang Lieder. Und an der Spitze der Tanne befestigte man den Stern. Er sollte an den Stern erinnern, dem die Hirten nachgingen, bis sie den kleinen Jesus in der Krippe fanden."

"Der kleine Jesus?" fragte der Junge - "was soll das nun wieder sein?" "Das erzähle ich dir ein andermal", sagte die Mutter, und damit öffnete sie den Deckel des Müllschluckers und gab ihrem Sohn den Stern in die Hand: "Du darfst ihn hinunter werfen und aufpassen, wie lange du ihn noch siehst."

Der Junge warf den Stern in die Röhre und lachte, als er verschwand. Aber als die Mutter  wieder kam, stand der Junge wie vorher über den Müllschlucker gebeugt: "Ich sehe ihn noch immer.", flüsterte er. " Er leuchtet! Er ist immer noch da!"

Der Stern leuchtet immer noch. Auch in diesem Jahr.
Wirf ihn nicht weg - weil du meinst, keine Zeit zu haben.
Weil du dich ärgerst über Rummel und Kommerz.
Weil du ernüchtert bist durch die Menge deiner Erfahrungen. 



Der Stern leuchtet immer noch.
Seine Botschaft gilt bis heute:
Die Liebe Gottes ist sichtbar unter uns erschienen. Der Retter der Welt ist euch geboren. Es ist Christus der Herr. Macht euch auf den Weg zu ihm.
Der Stern leuchtet immer noch.