Unser Kirchenbezirk

Seit über 100 Jahren gibt es den Kirchenbezirk Pforzheim-Land. Im Jahr 2009 feierte er sein Jubiläum. 1909 ging er aus der Trennung der sogenannten „Diöcese“ Pforzheim hervor, zu der sowohl die evangelischen Gemeinden der Stadt Pforzheim, wie auch die des Umlandes gehörten. „Aus eins mach zwei.“ So könnte man es betiteln. Seit 1909 gibt es nun „Pforzheim-Stadt“ und „Pforzheim-Land“.

Evangelischer Kirchenbezirk Pforzheim-Land

Im Grunde ist ein Kirchenbezirk nichts anderes als der Zusammenschluss mehrerer Gemeinden. In unserem Fall sind es 17 Gemeinden mit 16 Pfarrstellen von Langenalb bis Öschelbronn, von Bauschlott bis Königsbach. Etwa 36.000 Evangelische leben in den Gemeinden des Bezirks.

Wozu braucht man einen Kirchenbezirk?

Die Grundordnung unserer Kirche beschreibt dies so:

„zur gegenseitigen Unterstützung und zur Erfüllung gemeinsamer Aufgaben.“ (GO 6)

In einem Kirchenbezirk verstehen sich die einzelnen Gemeinden als Glieder an einem Leib (1. Kor. 12). Sie freuen sich miteinander und helfen einander Lasten tragen. Ist eine Gemeinde ohne Pfarrer, wird sie von anderen Gemeinden unterstützt.

Die Pfarrerinnen und Pfarrer, sowie die Prädikantinnen und Prädikanten unterstützen einander bei Gottesdiensten oder in Urlaubszeiten.

Das Diakonische Werk hilft den Gemeinden, die diakonischen Aufgaben wahrzunehmen, das Jugendwerk unterstützt die Jugendarbeit vor Ort.

Geleitet wird der Kirchenbezirk vom Bezirkskirchenrat (eine Art „Ältestenkreis auf Bezirksebene“) mit dem Schuldekan Dr. Andreas Obenauer und dem Dekan Axel Ebert.

Der Kirchenbezirk Pforzheim-Land zeichnet sich auch dadurch aus, dass es in ihm viele lebendige, engagierte, missionarisch orientierte Gemeinden gibt, so wie auch Königsbach eine ist.

Weiterführende Informationen finden Sie unter http://www.evdekanat-pf-land.de