Pfr. Oliver Elsässer

Wir freuen uns, dass Sie hier sind und laden Sie herzlich ein, die lebendige Gemeinschaft der Evangelischen Kirchengemeinde Königsbach zu entdecken.

Pfarrer Oliver Elsässer

Aktuelles aus der Gemeinde

Wenn Licht und Dunkel sich die Waage halten...

Am 22. September, genau um 23.19 Uhr, überschreitet die Sonne den Himmelsäquator. Damit beginnt, astronomisch gesehen, der Herbst. Von nun an werden die Nächte auf der nördlichen Halbkugel wieder länger sein als die Tage. Noch ist die Zeit der Tag- und Nachtgleiche, aber wir werden schnell merken, wie die Dunkelheit nun zunimmt.

Sommerferienfeeling

Ich genieße die Sommerferien. Auch wenn ich schon seit zwei Wochen wieder arbeite: Der ganze Lebensrhythmus tickt langsamer, und es geht einfach ruhiger zu im Dorf. Und das tut so richtig gut! In den Läden ist es nicht so voll, selbst auf den Straßen fahren weniger Autos... Man hat eher Zeit, mal stehen zu bleiben und in Ruhe ein Schwätzchen zu halten. Oder miteinander ein Eis essen zu gehen... So sollte es immer sein, habe ich schon gedacht!

Abendmahlsgottesdienst am 6. September 2009

Hören Sie heute eine ganz grundlegende und richtungsweisende Predigt zum Abendmahlsverständnis und zur Abendmahlspraxis in der evangelischen Landeskirche.

Weiter unten ist der Ablauf bzw. die Liturgie zu einem solchen Gottesdienst auch mit abgebildet, so dass Sie sich ein wenig besser vorstellen können, wie eine solche Abendmahlsfeier ablaufen kann - eingebettet in einen Gesamtgottesdienst.

Lassen Sie sich inspirieren und ermutigen, die Abendmahlspraxis ganz neu (wieder)zu entdecken!

Musikalische Eindrücke aus dem heutigen Gottesdienst

Erich Schmidt (Saxophon) und Volkwin Weiß (Keyboard und Orgel) gestalteten den heutigen Gottesdienst in Königsbach musikalisch mit.

Hören Sie selbst, wie sie drei bekannte Lob- und Anbetungslieder vertont haben:

Können Sie Deutsch?

Klar können Sie Deutsch, entschuldigen Sie die Frage. Genauer müsste sie heißen:

Können Sie sich vorstellen, einer ausländischen Familie Deutsch beizubringen?

Wenn Sie hierfür bereits (berufliche) Erfahrung mitbringen, ist es ideal. Aber selbst wenn Sie einfach Zeit und Geduld haben und bereit wären, Fremden bei uns das Einleben etwas zu erleichtern, wäre das wunderbar.

Seiten